QUO VADIS

Liebe Freunde und Besucher,

ich beginne mit diesem Gedicht aus dem Jahr 2016 meine deutschsprachigen
Beiträge.  IIhr findet diese in Zukunft unter der Kategorie “deutsch”.

VIEL FREUDE!
❤ Ulrike

QUO VADIS

Wohin mein Freund, kennst du dein Ziel?
Wo immer es mag sein – halt ein! Halte ein!
Denn nirgends findest du dein Heim
lädst du die Liebe nicht mit ein.

Die Last der Bürde, der lange Weg
drückt den, der Zeit noch in sich trägt.
Denn Zeit ist das was Ziele macht,
und Zeit entlässt wer göttlich lacht.

Oh Wundervolles schönes Sein,
dir huldge ich, nur dir allein!
Dem Wanderer mag Neues geschehn,
der Wanderer hat Neues Land gesehn.

Doch nicht im Eilen und Schreiten voran –
nur im Ruhenden Herzen ist dies getan.
Sitz nieder, mein Freund, leg die Bürden nun ab
von Zeit und von Raum, von Leben und Grab.

Sein allein und Lieben und Scheinen
wird dich und das Leben für immer vereinen.
Dieser Platz, dieser Raum und die Fülle des Guts,
das Herz deiner Brüder, die Wärme des Bluts.

Nicht mehr und nicht minder wird es jemals sein:
tritt über die Schwelle ins prachtvolle DEIN.

28.02.2016 ULY

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s